Corona und Insolvenzrecht

Durch die drastischen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das öffentliche Leben kommt es in teils atemberaubender Geschwindigkeit zu großen finanziellen Schwierigkeiten für Betriebe, die z.B. behördlichen Anweisungen folgen müssen.

Vorstand Aufsichtsrat - MTR Rechtsanwälte

Wem die Existenzgrundlage wegbricht, der hat durch die aktuelle Neuregelung der Pflicht zur Insolvenzanmeldung zumindest deutlich mehr Zeit für die Krisenbewältigung. Vor Corona war eine verspätete Insolvenzanmeldung ein Straftatbestand. Am 23. März wurde das COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz veröffentlicht.

Es geht um

  • Änderungen zur Insolvenzantragspflicht
  • Haftung für verbotene Auszahlungen nach Eintritt der Insolvenzreife
  • dem Schutz bestimmter Transaktionen vor Insolvenzanfechtung
  • Insolvenzanträge von Gläubigern
  • Zahlungsverbote
  • Ausschluss der Insolvenzanfechtung

Das Gesetz enthält auch weitreichende Änderungen zur Strafprozessordnung (StPO) in Bezug auf die Hemmung der Hauptverhandlung während der Dauer von Schutzmaßnahmen gegen Corona-Pandemie. Im Kern wird die Insolvenzantragspflicht vorerst bis zum 30. September 2020 ausgesetzt. Aber Vorsicht: Von der Meldepflicht sind nur Unternehmen befreit, die ausschließlich aufgrund der Maßnahmen oder der Auswirkungen rund um die Corona-Pandemie in bedrohliche Schieflagen geraten sind. Hat die Zahlungsunfähigkeit andere Gründe, so muss die Insolvenz weiter wie gehabt angezeigt werden. Es gilt hier aber ein sehr vereinfachtes Verfahren: War der Schuldner am 31. Dezember 2019 nicht zahlungsunfähig, dann kann die Insolvenzreife auf die Auswirkungen des Corona-Pandemie zurückgeführt werden.

Betroffene Unternehmen sollten aber lückenlos aufzeigen können, warum die Insolvenzanmeldung nicht erfolgte und begründen können, dass Zahlungsunfähigkeit aus den Folgen der aktuellen Krise resultiert, so die Wirtschaftskanzlei MTR Rechtsanwälte.

Im Insolvenzrecht erfahrene Rechtsanwälte beraten Sie.

Weitere Informationen zur Corona-Krise finden Sie hier!

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin an einem unserer Standorte in Köln, Bonn, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart!
Standorte
Gürzenich-Quartier
Augustinerstraße 10
50667 Köln
+49 221 2927310
+49 221 29273155
Details
Kurfürstendamm 21
10719 Berlin
+49 30 56849999
+49 30 568499995
Details
Friedrich-Ebert-Allee 13
53113 Bonn
+49 228 92959978
+49 228 929599785
Details
Königsallee 92a
40212 Düsseldorf
+49 211 99339944
+49 211 993399445
Details
Messeturm, 25. Etage
Friedrich-Ebert-Anlage 49
60308 Frankfurt am Main
+49 69 90283999
+49 69 902839995
Details
HafenCity
Überseeallee 10
20457 Hamburg
+49 40 42237992
+49 40 422379925
Details
Maximilianstraße 35a
80539 München
+49 89 70809904
+49 89 708099045
Details
Königstraße 10c
70173 Stuttgart
+49 711 98809964
+49 711 988099645
Details
Haben Sie noch Fragen?
Vereinbaren Sie einen Beratungstermin an einem unserer Standorte in Köln, Bonn, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart!